Das Horst-Case-Szenario

Bertelsmann zieht sich aus Österreich zurück. Horst Pirker ist nun Mehrheitseigentümer des News-Verlages

BERICHT: JOSEF REDL | Medien | aus FALTER 25/16 vom 22.06.2016


Foto: Heribert Corn

Foto: Heribert Corn

Horst Pirker ist an seinem eigenen Lebensentwurf gescheitert. Eigentlich wollte der Medienmanager im Alter von 50 Jahren in den Ruhestand gehen. Horst Pirker ist 56 Jahre alt. Und weit davon entfernt, sich aus dem Berufsleben zurückzuziehen.

Am Montagnachmittag um genau 16.31 Uhr erhielten alle Mitarbeiter des News-Verlages ein E-Mail. Absender: Geschäftsführer Horst Pirker. Er bat die Belegschaft in die Sitzungsräumlichkeiten im fünften Stock des Media Towers am Donaukanal. Er wollte den Mitarbeitern „wesentliche Entscheidungen“ mitteilen. Der Raum war gesteckt voll, als Pirker um 17 Uhr zu den Angestellten der Verlagsgruppe News sprach. Und er gab tatsächlich wesentliche Entscheidungen bekannt. Horst Pirker übernimmt vom deutschen Medienkonzern Bertelsmann (beziehungsweise dessen Tochtergesellschaft Gruner + Jahr) die Mehrheit an Österreichs größtem Magazinverlag, der Verlagsgruppe News. Was genau er mit dem Medienunternehmen vorhat, bleibt vorerst unklar.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige