Wer trägt für das Sterben im Mittelmeer die Verantwortung?

Politik | BERND HAGENKORD | aus FALTER 25/16 vom 22.06.2016

Kain, wo ist dein Bruder?" Gottes Frage im Buch Genesis lässt den Menschen etwas entdecken, was grundmenschlich ist, weil es grundgöttlich ist, nämlich die Verantwortung. Wir sind nicht als Einzelwesen geschaffen, perfekt nur dann, wenn wir uns nicht um uns selbst drehen. Wir sind als Menschen geschaffen, alle "Brüder und Schwestern", wie wir es in der Familiensprache ausdrücken. Daraus erwächst die Verantwortung füreinander. Die Frage Gottes nach dem Mord Kains an Abel wird im Kopf Kains -und unserem als Leser der Geschichte - zu einem Vorwurf, weil Kain um die Verantwortung und damit Schuld weiß, die er auf sich genommen hat.

Papst Franziskus hat den großen Feind dieser Verantwortung ausgemacht: die Gleichgültigkeit. Oder noch präziser: eine globalisierte Gleichgültigkeit. Wie er es bei einer Predigt in Lampedusa 2013 ausgedrückt hat: Auf dem Meer sterben Tausende und wir trauern noch nicht einmal mehr. Uns geht das irgendwie nichts an. Wir lassen es nicht an uns heran. Zigtausende

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige