"Der Zug rast mit Volldampf in Richtung Abgrund"

Den Crash prophezeien die Bestsellerautoren Matthias Weik und Marc Friedrich -es sei denn, der Finanzsektor wird strengstens reguliert

Politik | REZENSION: GERLINDE PÖLSLER | aus FALTER 25/16 vom 22.06.2016

Es geht bergab. Ungebremst rast die Weltwirtschaft in den Abgrund. Der Crash ist unausweichlich, und er wird bald kommen. Immobilien-und Börsenwerte werden drastisch einbrechen, Alte und Junge massenhaft in Armut darben, die Demokratie könnte zusammenbrechen. Davon sind zumindest die Internationalen Betriebswirte Matthias Weik und Marc Friedrich überzeugt. Wenn jetzt nicht rasch noch viel passiert.

Die deutschen Bestsellerautoren ließen schon 2014 aufhorchen: "Der Crash ist die Lösung. Warum der finale Kollaps kommt und wie Sie Ihr Vermögen retten" hieß ihr damals erschienenes Buch. Mit dem Nachfolgewerk gehen sie es grundsätzlicher und theoretischer an. Von kleinen Zeitungsmeldungen kommen sie zur Analyse des ganz großen globalen Systems, ordnen die Thesen der Klassiker Joseph Schumpeter und Karl Marx ebenso ein wie die zeitgenössischer Ökonomen: Unter anderem stützen sie sich auf den Keynesianer und regelmäßigen Falter-Autor Stephan Schulmeister.

Im vergangenen Heft (Falter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige