Microsoft kauft dein Leben

26 Milliarden Dollar zahlt Microsoft für das Karrierenetzwerk Linkedin - ob das Sinn hat?

Politik | TEXT: JOSEF REDL | aus FALTER 25/16 vom 22.06.2016

Die amerikanischen Rechtsvorschriften für börsennotierte Unternehmen sind umfangreich und führen bisweilen dazu, dass eine einfache Presseaussendung um eine ganze Litanei erweitert werden muss. Vor allem wenn es um die Zukunft geht. "Solche zukunftsgerichteten Aussagen sind im Allgemeinen an den Worten 'glauben','prognostizieren','erwarten', 'davon ausgehen', 'schätzen','vorsehen','Strategie','zukünftig','Chance','Plan', 'könnte','sollte','wird','würde','voraussichtlich','wird weiter','wird wahrscheinlich führen zu' und ähnlichen Ausdrücken zu erkennen", ließ der US-Softwarekonzern Microsoft seine Aktionäre am Montag vergangener Woche wissen - mit aller gebotenen Vorsicht.

Das Unternehmen hatt e gerade die größte Übernahme in seiner Geschichte bekanntgegeben. Microsoft kauft das Karrierenetzwerk Linkedin für die Summe von 26,2 Milliarden Dollar. Ein gewaltiger Betrag, wenn man bedenkt, dass Linkedin gar kein Geld verdient. "Könnte","sollte","würde" - das sind die Worte,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige