" Der Geist ist jetzt aus der Flasche"

Der Politikberater Richard Murphy leitete eine große Brexit-Kampagne. Warum diese letztlich erfolgreich war - und warum der Brexit richtig sei, hat er per E-Mail beantwortet

Interview: Christoph Hofinger | Politik | aus FALTER 26/16 vom 29.06.2016

Falter: Sie haben mit der "Grassroots Out"-Kampagne, kurz "GO!", über Telefon, Hausbesuche und Veranstaltungen für den Brexit geworben. Waren Sie von Ihrem eigenen Erfolg überrascht?

Richard Murphy: Die Umfragen haben ungefähr zehn Tage vor der Abstimmung in Richtung "Leave", also Brexit, gedreht. Aber kurz vor dem Wahltag hatten einige Umfragen "Remain" vorne. Ich habe eine Flasche Champagner gewonnen, indem ich auf 52 Prozent für Brexit getippt habe (Endergebnis: 51,9 %, Anm.).

Warum war Ihre Kampagne erfolgreich?

Murphy: Großbritannien war immer ein zögerliches Mitglied der Europäischen Union. Wir sind eine sehr unabhängig denkende Nation. Daher haben die Drohungen, Erpressungen und Einschüchterungen des britischen Establishments bei den Wählern eine starke Gegenreaktion hervorgerufen. Man hat uns erzählt, wir seien nicht groß und nicht stark genug, um als Nation zu überleben. Das hat die Menschen wütend und trotzig gemacht.

Was sind die Erkenntnisse für Abstimmungskampagnen?

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige