Kolumne Außenpolitik

Jetzt ist auch Trumps Sieg nicht mehr ausgeschlossen

Falter & Meinung | Franz Kössler | aus FALTER 26/16 vom 29.06.2016

Nach dem Brexit-Votum ist auch nicht mehr auszuschließen, dass Donald Trump ins Weiße Haus einzieht - eine alarmierende Perspektive. Ganz zu schweigen von den rechtsextremen Parteien, die auch in Europa immer mehr Zulauf bekommen. Niemand hat die Wucht der Verunsicherung und der aufgestauten Wut richtig eingeschätzt, die breite Wählerschichten offenbar gegen jede rationale Abwägung in Nationalismus, Hass gegen Einwanderer und Nostalgie nach Sicherheit und Größe vergangener Zeiten treibt.

Donald Trump war zur Brexit-Entscheidung in Großbritannien. Seine Mutter stammt aus Schottland, und der Sohn hat in schottische Golfresorts investiert. "Großartig" sei der Brexit-Sieg, und es gebe "starke Parallelen" zur Stimmung in den USA. Sie hat ihn bei den Primaries vom belächelten Witzkandidaten zum Sieger über 16 Konkurrenten gemacht.

Am 8. November, glaubt er, wird sie ihm auch die Präsidentschaft bringen. "Die Leute wollen ihr Land zurück, sie wollen die Unabhängigkeit", sagt Trump


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige