Wer gewinnt den Bachmannpreis?

Fußballwetten können viele! Auch zu den Tagen der deutschsprachigen Literatur gibt es Public Viewings

Bundesländer | Maria Motter | aus FALTER 26/16 vom 29.06.2016

Es ist eine der bizarrsten und unterhaltsamsten Veranstaltungen des Literaturbetriebs. Dessen werden sich auch die 14 diesmal antretenden Autorinnen und Autoren zunehmend bewusst: "bachmannpreis wessen Idee war das schon wieder urstressig bitte", facebookte etwa die Autorin und Humoristin Stefanie Sargnagel wenige Tage vor Beginn der Veranstaltung, die Daniela Strigl als die "vielleicht letzte Bastion der Literatur im Fernsehen" bezeichnete. Daran wiederum erinnerte der Juror Klaus Kastberger via Twitter. Die Literaturkritikerin und Essayistin Daniela Strigl ist ja bedauerlicherweise nicht mehr in der Jury. Wer noch nie zuvor in den Kosmos der "Tage der deutschsprachigen Literatur" eingetreten ist, dem seien die Spielregeln dieses Ereignisses kurz erklärt: Ausnahmslos unveröffentlichte, deutschsprachige Prosatexte (keine Übersetzungen) mit einer maximalen Lesedauer von 25 Minuten sind zugelassen. Gelesen wird im ORF-Theater des Landesstudios Kärnten in Klagenfurt vor Saalpublikum. Wer frühmorgens hinkommt, kann einen Platz ergattern und live dabei sein. Ein Public Viewing im Garten gibt es ebenso wie eines vom und im Lendhafen unter schattigen Bäumen. Liegestühle stehen bereit.

Die Auswahl der Autorinnen und Autoren obliegt ausschließlich der Jury. Um den Bachmannpreis 2016 lesen Marko Dinić, Ada Dorian (unter dem Titel "Betrunkene Bäume" ist ihr erster Roman für 2017 angekündigt), Tomer Gardi (sein Debütroman "Broken German" kommt im August heraus), Isabelle Lehn (auch ihr erster Roman erscheint heuer), Sascha Macht (sein Debüt "Der Krieg im Garten des Königs der Toten" wurde vor wenigen Monaten veröffentlicht), Selim Özdogan (aktueller Roman: "Wieso Heimat, ich wohne zur Miete"), Sharon Dodua Otoo sowie Stefanie Sargnagel.

Weiters mit dabei sind Sylvie Schenk (sie wird aus ihrem kommenden Roman "Schnell, dein Leben" lesen), Bastian Schneider ("Vom Winterschlaf der Zugvögel" ist sein Prosadebüt), Jan Snela (zehn Erzählungen sind heuer unter "Milchgesicht. Ein Bestiarium der Liebe" erschienen), Astrid Sozio ("Das einzige Paradies", ihr Debütroman, wird im August erscheinen), Julia Wolf (ihr Romandebüt "Alles ist jetzt" erschien im Vorjahr) und Dieter Zwicky (er ist kein Bachmannpreislesen-Debütant, sondern war schon 2007 angetreten).

Neu ist diesmal, dass für den Publikumpreis nur am Samstag abgestimmt werden kann - ausschließlich zwischen 15 und 20 Uhr über das Internet. Für diesen Preis hätte wohl schon mancher einen Tipp für die Gewinnerin.

Klagenfurt, 29.6. bis 3.7., bachmannpreis.orf.at Public Viewing, Rahmenprogramm: lendhafen.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige