Dann nehmen wir Tonkabohne!

Bei Reisinger 's am Salzgries frönt man altmodischen Desserts mit einem speziellen Twist

Stadtleben | Gerichtsbericht: Barbara Tóth | aus FALTER 26/16 vom 29.06.2016

"Michael, die Hühnersuppe für Tisch drei!" Wer bei den Reisingers in Wahrheit das Sagen hat, wird schnell klar, wenn man zur Stoßzeit mittags einen Platz an der Bar ergattert und den Wirtsleuten beim Anrichten, Servieren und Bonieren über die Schulter schauen kann. Michael Vesely empfängt zwar die Gäste, scherzt und begrüßt, aber die Befehle, die kommen aus dem winzigen Maschinenraum des kleinen Lokals am Salzgries in der Wiener Innenstadt. Von Adelheid Reisinger, gebürtige Vorarlbergerin und mit der resoluten Ruhe und dem verbindlichen Humor ihrer Landsleute ausgestattet.

Das Reisinger's am Salzgries gibt es seit acht Jahren, und in dieser Zeit hat sich das Lokal zu einer echten Nachbarschaftsinstanz entwickelt. Und das, obwohl die Wirtsleute nur mittags ihre Türen öffnen und um 16 Uhr Sperrstunde ist. Es warat nämlich wegen der Lebensqualität.

Familienbetrieb ohne Kompromisse

Denn das Reisinger's ist ein echter Familienbetrieb. Mutter Adelheid, ihr Sohn Max und Adelheids Mann


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige