Grüne Inseln

Vor einer eventuellen Neuauflage der Präsidentenwahlen: Was unterscheidet Dörfer, die in der Stichwahl mehrheitlich Alexander Van der Bellen wählten, von ihren blauen Nachbarn?

Landleben | aus FALTER 26/16 vom 29.06.2016


Foto: Plattform Gastfreundschaft

Foto: Plattform Gastfreundschaft

Auszuschließen ist es nicht: dass nach der Anfechtung der Bundespräsidenten-Stichwahl durch die FPÖ die Wahl wiederholt wird. Aus diesem Anlass hat sich der Falter angeschaut, was jene Dörfer ausmacht, die bei der Stichwahl überwiegend für Alexander Van der Bellen stimmten, während rundherum alles tiefblau war. Gibt es dort einen Bürgermeister, eine Initiative, die die Stimmung stark beeinflussen? Sind die Menschen hier zuversichtlicher, wie Meinungsforscher es VdB-Wählern nachsagen?

Wie sich zeigte, haben die besuchten Gemeinden auch nicht weniger Probleme als andere Dörfer. Doch gibt es hier Menschen, die etwas unternehmen und andere mitreißen. Im winzigen Andlersdorf eint die unabhängige Liste WIR Menschen verschiedener Parteipräferenzen. In Zwettl an der Rodl schafften die Grünen mit 21 Prozent den erstmaligen Einzug in den Gemeinderat. Und das Ausseerland prägen die Geschichte, die vielen hier heimischen Künstler und die Reisenden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige