Reigen der Bolzenschneider

Mit ihrer Leistungsschau The Essence 2016 beweist die Angewandte Haltung und präsentiert sich politischer denn je

Feuilleton | Rundgang: Nicole Scheyerer | aus FALTER 27/16 vom 06.07.2016

Alois Mock war das Vorbild: Ein Foto zeigt den ehemaligen Außenminister, wie er 1989 den Grenzzaun zu Ungarn mit einem Bolzenschneider durchtrennt. Bei der Vernissage der Jahresschau der Universität für angewandte Kunst vergangene Woche veranstaltete das Institut für Kunstpädagogik eine Art Tanz mit derartigen Zangen, um gegen die Wiedererrichtung von Zäunen zu protestieren.

Nach dem Künstlerhaus schlägt die Jahresausstellung "The Essence" heuer in der weitläufigen Alten Post in der Dominikanerbastei ihre Zelte auf und hat endlich ausreichend Platz für die Präsentationen ihrer 24 Institute.

Nicht nur die Eingangsaktion, auch viele andere Arbeiten beziehen sich auf unterschiedliche Aspekte von Flucht und Migration, nicht nur in Europa. Zum Beispiel die entvölkerte japanische Insel Inujima: Renderings aus der Architekturklasse von Kazuyo Sejima zeigen Entwürfe, die Zuwanderung auf das heute nur mehr von Pensionisten bewohnte Eiland fördern sollen.

Wer möchte in Katzenstreu pinkeln,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige