Festspiele Reichenau Kritiken

Familienhickhack: Alle unter einem Blechdach

Lexikon | MP | aus FALTER 27/16 vom 06.07.2016

Noch nie hatte Reichenau einen Tennessee Williams auf dem Spielplan. "Die Katze auf dem heißen Blechdach", heißt es, passt aber gut in die Reihe "Frauenschicksale in der Weltliteratur". Jenes von Stefanie Dvorak als Maggie ist, dass ihr Mann (überzeugend phlegmatisch: Stefan Gorski) nicht mehr mit ihr schlafen will, seit er nach dem Tod seines besten Freundes zum angewiderten Trinker mutiert ist - und wohl auch, weil sie ihn mit ihren Monologen nervt. Indes verarbeitet der patriarchalische Schwiegervater (Martin Schwab) seine tödliche Krebsdiagnose. Seine Frau (Therese Affolter in ulkiger Grannie-Perücke) und der ganze nervöse Haushalt wuseln ums Ehezimmer herum. Beverly Blankenship inszeniert, setzt statt sexuell geladener Schwüle allerdings auf Klamauk als einzige Energiequelle. Dadurch bleibt das Blechdach eher lauwarm.

Theater Reichenau, Großer Saal, Fr, So, Mo, Do 15.30, Di, Mi 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige