Augenblick

Wiener Momente

Diesen Mann kennen alle - und gleichzeitig kennt ihn niemand.

Stadtleben | B T | aus FALTER 28/16 vom 13.07.2016

Er sitzt jeden Tag an der Straßenecke Burggasse/Stuckgasse. Nicht auf dem Boden, wie viele andere Bettler. Sondern auf einer kleinen Mauer. Auf einem Sitzkissen, das er sich mitnimmt. Er trägt einen ausgebleichten Mantel, einen Hut und feste Schuhe. Sein Bart ist dicht. Wie alt er ist, lässt sich kaum schätzen. Nur wenn es regnet, steht er gegenüber, unter einem kleinen Vordach. Der Mann singt in einer Sprache, die keiner kennt. Er grüßt jeden mit einem wiegenden, eigentlich fröhlichen Kopfnicken. Selten spricht er auch. Morgens gehen hier sehr viele Kinder vorbei. "Wo wohnt der Mann?", fragt eines am Weg in den Kindergarten . "Welche Sprache spricht er?" "Heute hat er Hallo zu mir gesagt!" Das Geld, das sie ihm geben, nimmt er persönlich entgegen. Wäre er eines Tages weg, würden viele Kinder noch mehr Fragen haben.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige