Punkterl

Die Glosse vom Falter

Falter & Meinung | aus FALTER 28/16 vom 13.07.2016

Schleich di, du Gfrast. Australische Wissenschaftler kamen zur Erkenntnis, dass sich Raubtiere vertreiben lassen, indem man ihnen das Gefühl gibt, entdeckt worden zu sein. Bauern könnten etwa auf die Hintern von Rindern Augenpaare malen. Die anpirschenden Löwen bekämen dann den Eindruck, sie seien ertappt worden, und sähen daher von einem Angriff ab. Erste Testreihen haben ergeben, dass das funktioniert.

Auch Menschen haben sich dieser Strategie bereits bedient. So tragen indische Waldarbeiter Masken auf dem Hinterkopf, um Tiger abzuschrecken. Die Fassade alter Bauernhäuser hat mitunter die Form einer Fratze, um böse Geister abzuschrecken.

Ein Praxistest sollte den Anti-Löwen-Rinderhinternaugenmalern allerdings zu denken geben. Die österreichischen Verleger klebten auf die Aushänge der Sonntagszeitungen Spiegel, damit die Diebe vor Schreck erstarren, wenn sie in ihr sündiges Antlitz schauen. Der Erfolg blieb aus. Richtige Löwen kennen eben keinen Genierer.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 03/19

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige