Meldungen

Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 28/16 vom 13.07.2016

Hitlers Geburtshaus

Das Geburtshaus von Adolf Hitler in Braunau soll enteignet werden. Ein entsprechendes Gesetz wurde (nach Redaktionsschluss) dem Ministerrat vorgelegt, dann wird es dem Nationalrat zur Abstimmung übergeben. Das "Bundesgesetz über die Enteignung der Liegenschaft Salzburger Vorstadt Nr. 15, Braunau am Inn" sieht sie "zur dauerhaften Unterbindung der Pflege nationalsozialistischen Gedankenguts oder eines bejahenden Gedenkens an den Nationalsozialismus" vor. Was mit dem Haus passieren soll, ist noch nicht klar, auch ein Abriss ist nicht ausgeschlossen. Für die Eigentümerin der Immobilie ist eine Entschädigung vorgesehen. Mit dem Gesetz will man verhindern, dass das Geburtshaus des Diktators zur Pilgerstätte für Neonazis wird.

Hoffmann-Zeichnungen an Mak

Das Museum für angewandte Kunst (Mak) bekam von den Wittmann-Möbelwerkstätten eine Schenkung. Es handelt sich um 55 Zeichnungen aus dem Spätwerk des Architekten und Kunstgewerblers Josef Hoffmann (1870-1956). Darunter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige