Kolumne Außenpolitik

Theresa May und ihr Brexit-Kampfkabinett gegen Europa


Raimund Löw
Falter & Meinung | aus FALTER 29/16 vom 20.07.2016

Vier Wochen nach dem Brexit dreht sich das Blatt. Während in Europa niemand wirklich weiß, wie es weitergeht, überwindet Großbritannien seine Führungskrise rascher als erwartet. Theresa May, die neue Premierministerin, hat ein Kabinett der Hardliner zusammengestellt. Einen Exit vom Brexit schließt sie aus. Langsam dämmert dem Kontinent, dass es keine Rückkehr des Vereinigten Königreiches in die bestehenden europäischen Strukturen geben wird. Margret Thatcher, mit der Theresa May gerne verglichen wird, war eine Kriegerin gegen die Gewerkschaften und gegen den Kommunismus. Die neue Regierungschefin führt ein Kampfkabinett, um für Großbritannien einen neuen Platz in der Welt zu schaffen. Ohne Rücksicht auf Verluste bei den europäischen Partnern.

Symbol des antieuropäischen Kurses ist der neue Chefdiplomat Boris Johnson. Mit zusammengebissenen Zähnen müssen die 27 Außenminister den Anti-EU-Provokateur in ihren Reihen aufnehmen, weil die Briten mindestens noch zwei Jahre Mitglieder

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige