Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 29/16 vom 20.07.2016

Am 30. Juli wird es zu spät sein. Da werden wir uns nicht mehr bei Wolfgang Fellner bedanken können. Dann wird seine Zeitung die einzige gewesen sein, die uns gewarnt hat. Für 29. Juli ist nämlich der Weltuntergang angesagt. Das liest man zumindest auf der Onlineversion oe24.at der Fast-Gratis-Zeitung Österreich. Die Tageszeitung für Verschwörungstheoretiker beruft sich dabei auf "Armageddon News", eine Seite religiöser Fanatiker, die den Messias an diesem Tag auf einem weißen Pferd zu uns herabreiten sieht. "Den von den Mayas prognostizierten Weltuntergang am 21.12.2012 haben wir ebenso überlebt wie etwa den Halloween-Meteoriten im vergangenen Herbst", schreibt Österreich.

Aber jetzt werde es echt ernst, erklärt das Blatt. Das meinte Österreich in seiner Onlineversion zwar schon im Februar, als es den Weltuntergang für 16. Mai prophezeite. Falls es auch am 29. Juli nichts wird, kann oe24.at einfach einen Artikel vom Jänner aufwärmen. Da hat das Fellner-Nachrichtenportal nämlich den Weltuntergang für den 13. April 2036 prophezeit.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige