Nüchtern betrachtet

Wir wissen ganz genau, was du für einer bist!

Klaus Nüchtern berichtet aus seinem Leben. Die Kolumnen als Buch: faltershop.at/nuechtern

aus FALTER 29/16 vom 20.07.2016

Ich treibe mich ja aus guten Gründen nicht auf Facebook rum, aber mitunter sickert von dort was in meine Federkiel-und Streusandbüchsenwelt, zumal es einem eh verlässlich hinterbracht wird, wenn irgendwo irgendwer irgendwas Unfreundliches über einen sagt. Weil ich ein Burgfräulein, das auf seinen Schutz zählen darf, mit einer gemeinen Bürgerin, die öffentliche Verächtlichmachung offenbar verdient, in einem Satz genannt hatte, hat mich Thomas "The Stallion" Glavinic einen sexuell frustrierten Kerl geheißen. Wahrlich, die Ritterlichkeit 2.0 wandelt auf seltsamen Pfaden.

Immerhin war der Mann so nobel zu verschweigen, dass er selbst der Grund meines erotischen Jammers ist. Vor geraumer Zeit standen wir im Anzengruber einmal nebeneinander am Pissoir, wo ich entgegen meiner Gewohnheit einen Blick auf die Seite riskierte. Hätte ich nicht tun sollen. Ein so großes und wohlgestaltes Glied hatte ich in natura noch nie gesehen. Wie unfair! So viele, die nix geleistet haben und können,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige