Ein Lehrstück in Diplomatie

Im Filmhof Weinviertel in Asparn/Zaya steht die Theaterfassung der TV-Serie "Braunschlag" auf dem Programm. Onkel Erwin ließ grüßen


Reportage: Martin Pesl
Feuilleton | aus FALTER 29/16 vom 20.07.2016

Ausgerechnet "Braunschlag". Wer eine Theaterfassung der kultigen Fernsehserie von David Schalko in einem zwar nicht waldaber weinviertlerischen und somit niederösterreichischen Städtchen mit Landesgeldern produziert, genießt den kraftvollen Biss in die fütternde Hand. Denn "die niederösterreichischen Politiker kommen ja nicht so gut weg", schickt Organisatorin Monika Langthaler-Rosenberg schon einmal voraus.

Ihre Begrüßungsrede für die Premiere muss die ehemalige Nationalratsabgeordnete der Grünen, die seit 13 Jahren mit ihrem Mann, dem Schauspieler Michael Rosenberg, den Filmhof Wein4tel in Asparn an der Zaya leitet, fast penibler vorbereitet haben als Hakon Hirzenberger seine Inszenierung. Sie geriet ihr zum Meisterstück der diplomatischen Manövrierkunst.

Erst hob sie freudig hervor, gleich zwei Bundesminister in der ersten Reihe sitzen zu haben: Wolfgang Brandstetter, Justiz, und Werner Sobotka, Inneres, ehemals niederösterreichischer Finanzlandesrat. "Mein Mann steht schon

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige