Phettbergs Predigtdienst

Ich sitz wohlig auf meinem Folterstuhl

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Kolumnen | aus FALTER 30/16 vom 27.07.2016

Am niedrigsten, dem fünften Rauchfang diagonal von meinem Fenster ist gerade ein schwarzes Vogelpärchen zusammengekommen, um ihre Babys zu versorgen. Sind es Raben? Sind es Krähen? Jedenfalls, sie sind schwarz und füttern ihre Kinder.

In den Sechs-Uhr-Nachrichten hörte ich, dass Sigi Maron gestorben ist. Der Radiosprecher las, dass Sigi das Lied "Es gibt kan Gott" geschrieben hat. In derselben Meldung wurde wiederholt, dass im Regionalzug nach Würzburg ein 17-jähriger Bursche Touristys aus Hongkong mit Beil und Messer attackierte und sie schwer verletzt hatte. Der deutsche Kanzleramtsminister las eine Art Abschiedsbrief des Attentäters an seinen Vater aus dessen Muttersprache Paschtu übersetzt ins Deutsche vor: "Und jetzt bete für mich, dass ich mich an diesen Ungläubigen rächen kann, und bete für mich, dass ich in den Himmel komme."

Sigi Marons Liedtext "Es gibt kan Gott" hat Sir eze aus dem Internet mir herausgesucht, hier die erste Strophe: "aum himml schwebt a luftballon, a mensch schwimmt im atlantik / de sun ziagt ihre foahäng zua, des meer is bös und grantig / der mensch der schwimmt des gwaund aum kopf seit ana gaunzn stund /des ruaderboot mit seine freind liegt längst aum Meeresgrund".

Auf "meine" Rauchfänge strahlt das Sonnenlicht. Ich sitz wohlig und nackt auf meinem scheingemütlichen "Folterstuhl", gestiftet vom Obmann der Libertine Sadomasochismus Initiative und darf diesen Text Sir eze ansagen. Meine Eltern haben 1982 - lange, bevor sie gestorben sind - diese Wohnung für mich gemietet, und jetzt hab ich einen herzlieben Sachwalter, der auf diese Wohnung aufpasst. Der Bäckerlehrling aus Afghanistan kam unbegleitet mit 15 in Deutschland an, vielleicht sind Messer und Beil aus der Wohnung der Familie, die ihn betreut hat? Wenn Jesus und Mohammed sich am Firmament zusammenrotten würden und sich dazwischen den derzeitigen Uno-Generalsekretär Ban Kimoon hinaufholten, könnte jeder Staat die Rede, die Mohammed & Jesus & Ban Ki-moon unisono verkünden würden, live in seinem Fernsehprogramm wahrnehmen, es gäbe Frieden allüberall und "Stille Nacht, Heilige Nacht". Schon wieder fliegen die Vögel besorgt um ihre Babys in den Rauchfang hinein und füttern ihre Babys.

Phettbergs Predigtdienst ist auch über www.falter.at zu abonnieren.

Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige