Katharinas Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

Tanz-Impulse bei Impulstanz

Lexikon | Katharina Seidler | aus FALTER 30/16 vom 27.07.2016

Wie jedes Jahr stellen wir uns rund um das Impulstanz-Festival die Frage, ob es für Tänzerinnen und Tänzer nicht komisch ist, ständig nackt mit anderen nackten Menschen zu tanzen. Bei der ersten der zwei großen Impulstanz-Partys im Kasino am Schwarzenbergplatz haben wir endlich die Gelegenheit, dies mit einem Choreografen zu besprechen. Der bezaubernde New Yorker Jermaine Browne bewegt sich anmutig durch den Raum und erkennt unsere Freundesgruppe am bloßen Herumstehen als Nicht-Tänzer. Dass es auf der normalerweise restlos überfüllten Party überhaupt Platz zum Herumstehen gibt, ist wohl dem Regen geschuldet, der kurz vor Mitternacht unseren Weg zum Kasino in einen unfreiwilligen Wet-T-Shirt-Contest verwandelt hat. Aufgrund des zeitaufwändigen Hürdenlaufs zwischen den Hotelvordächern am Ring haben wir zwar den Hauptact Dandario verpasst, aber immerhin kennen wir nun die Antwort auf unsere brennende Frage: Wenn es beim Tanzen "komisch" wird, muss man sich selbst einfach ganz fest auf den Oberschenkel schlagen. So ist das also!

DONNERSTAG (28.7.): Rund um den Karlsplatz startet das Popfest, im Fluc präsentieren die heimischen Dub-Pioniere Dubblestandart ihr aktuelles Album, und im Sigmund-Freud-Park führt Stefan Fraunberger impressionistische Electronica aus nahöstlichen Klängen und Field Recordings auf.

FREITAG: Im Rhiz verquirlt das New Yorker Duo Talibam! Freejazz, augenzwinkernden Rap und avantgardistischen Pop. Der Techno-Auskenner und Über-den-Tellerrand-Blicker Sedvs tritt im Opera Club an, um ganz und gar nicht gemäß dem Party-Motto zu "scheitern", im Werk rotiert ein DJ-"Riesenradl" aus etwa Philipp Blecha und Tobias Oliver, und das Flex wippt zu Reggae und Dancehall.

SAMSTAG: Im Fluc taucht man nach Schönbrunner-Clubmusik-Perlen, im Schikaneder schwelgt Mike Burns im "Disco Fetish", im Rhiz liest Kurto Wendt, und am Karlsplatz machen Ogris Debris den Platz vor der Seebühne zur Club-Tanzfläche. Außerdem legen im Heuer an allen Popfest-Abenden die Kuratorinnen und Kuratoren der letzten Jahre auf.

seidler@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige