Meldungen Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 30/16 vom 27.07.2016

Neues aus dem Belvedere

Die Verfehlungen der Belvedere-Direktorin Agnes Husslein-Arco haben nun doch juristische Konsequenzen. Die stellvertretende kaufmännische Direktorin Ulrike Gruber-Mikulcik zeigte ihre Chefin bei der Staatsanwaltschaft Wien wegen Verdachts der Untreue an. Gruber-Mikulcik ist inzwischen vom Dienst suspendiert, nachdem sie dem Kuratorium und Ministerium eine Dokumentation von angeblichen Straftaten Husslein-Arcos geschickt hatte. Nun muss die Staatsanwaltschaft prüfen, ob die Vorwürfe gegen die Kulturmanagerin strafrechtlich relevant sind.

Inzwischen fordert eine Online-Petition Kulturminister Thomas Drozda dazu auf, den mit Jahresende auslaufenden Vertrag von Agnes Husslein-Arco nicht zu verlängern. Ihre Tätigkeit war von der Wirtschaftskanzlei BDO geprüft worden. Die Analyse beruhte auf Informationen von Husslein-Arcos Stellvertreterin, die sich vor dem Vorwurf schützen wollte, weggesehen zu haben.

Husslein-Arco gab zu, auf Kosten des Museums Urlaubsreisen gemacht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige