Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Dehnepark - Baumgartner Höhe ohne Sauerstoffgerät

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 30/16 vom 27.07.2016

Das Wandern ist des Müllers Lust. Das Wandern im Dehnepark setzt voraus, dass man kein grundsätzliches Problem mit Steigungen hat, auch sei geraten, nicht übertrieben viel Nahrung mit sich zu führen, weil das hängt sich ganz schön an. Und außerdem gibt's eh reichlich rundherum.

Die Linzer Straße ist auf der Höhe des Parks mit reichlich Versorgungsstationen ausgestattet, unter denen wir vor allem die Filiale des segensreichen (Öffnungszeiten!) Bäckerei-Unternehmens Schwarz hervorheben wollen, 1903 in Ober St. Veit gegründet, heute in vierter Generation und mit knapp 20 Filialen im Süden und Westen Wiens geführt. Aber auch das sogenannte Fuhrmannhaus kann was, nämlich einerseits das älteste Haus in Hütteldorf sein (über 300 Jahre alt), zweitens eine rustikale Heurigenschank betreiben, die zu den schönsten in einem nicht Weinbau betreibenden Bezirk Wiens zählt, und drittens jeden Mittwoch einen Bauernmarkt veranstalten.

Auf eine Espressomaschine

Und dann wäre da noch das


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige