Literatur Tipps

Wie aus kleinen Ideen eine ganze Bewegung wird

Lexikon | SF | aus FALTER 30/16 vom 27.07.2016

Der Wiener Autor und Journalist Kurto Wendt (Jg. 1965) zählte zu den Organisatoren der Donnerstagsdemos gegen die schwarz-blaue Regierung. Auch in seinen Romanen geht es um Bürger, die Widerstand gegen die Verhältnisse ausüben. Zuletzt schrieb er in "Der Juli geht aufs Haus" unterhaltsam über den Kampf einer lesbischen Oma gegen einen Immobilien-Heini. Im Rhiz liest er erstmals aus seinem neuen Roman "Das Ende der Jagd". Er entwirft darin ein Szenario politischer Veränderung, das aus den Ideen Einzelner eine Bewegung macht. Während in seinen bisherigen Romanen Grassroots-Bewegungen im Fokus standen, geht es diesmal darum, wie Teile des Establishments von innen heraus das System verändern. Anschließend Konzert von Mayr.

Rhiz, Sa 21.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige