Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Birgit Wittstock | aus FALTER 30/16 vom 27.07.2016

Das mit dem Trash-TV ist so eine Sache. Konsumieren: ja. Zugeben: ungern. Zwar kann man den ironischen Blick auf derartige Sendungen wie einen Schild vor sich hertragen und versuchen, sich damit gegen die verachtenden Blicke intellektueller Kolleginnen und Freunde abzuschirmen. Er schützt aber leider nicht vor dem schlagenden Gegenargument, das da lautet: Zeitverschwendung. Zugegeben, genau das ist es, wenn man einen Samstagnachmittag damit verbringt, auf E!, einem US-Kabelkanal, dem Kardashian-Clan ("Keeping Up with the Kardashians") beim Erzeugen von viel heißer Luft zuzusehen. Aber selten hat Zeitverschwenden mehr Spaß gemacht. Und man lernt auch was fürs Leben.

Die wichtigste Lektion lautet: Finger weg von Schönheits-OPs. Dringendst! Denn wenn man - wie derzeit samstags ausgestrahlt - alte Episoden aus dem Jahr 2008 sieht und dann mit der aktuellen Staffel vergleicht, kommt einem das große Fürchten vor der Klonfamilie. Erstaunlich auch, dass amerikanischen Teenies zwar keinen Sex haben dürfen, Schlauchbootlippen hingegen jederzeit.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige