Pop Tipp

Privates Glück und politische Ernüchterung

Lexikon | GS | aus FALTER 30/16 vom 27.07.2016

Meine Tochter wollte, dass ich einmal etwas Positives schreibe, also habe ich ein Lied über sie geschrieben", sagt Robert Rotifer über das erste Stück seines exzellenten neuen Albums "Not Your Door"."If We Hadn't Had You" ist tatsächlich eine Liebeserklärung, aber eben nicht nur. Denn vermutlich würde sich der seit knapp 20 Jahren in England lebende Wiener Musiker und Journalist eher die Zunge abbeißen, bevor er ein banales "You are so wunderful, you are my sunshine, blahblahblah" anstimmen würde. Und auch die haltlose, von Vaterhormonen umnebelte Ode ist seine Sache nicht.

"If We Hadn't Had You" verschränkt zwei Ebenen: das private Glück und den ernüchternden politischen Blick in die Welt da draußen. Das Lied blendet zurück ins Jahr 2003, die Familie Rotifer besucht die Anti-Irakkriegsdemo im Hyde Park, die wenige Wochen alte Tochter im Kinderwagen. "Hyde Park" reimt sich hier auf "sunny day before the world went dark". Mehr als eine Million Menschen haben damals die Stimme erhoben. "And a faraway voice said /,We're too many to ignore'", singt Rotifer. "Well we didn't stop the war / So it wasn't really true /And then everyone withdrew /Girl, what would we have had /If we hadn't had you." So kitschfrei, aber auch so überzeugend, bedeutungsvoll und schön kann eine Vater-Tochter-Liebeserklärung also sein. Woran auch die Wendung nichts ändert, die das Lied am Ende nimmt: Auch ein Leben ohne Kinder sei in Ordnung, singt Rotifer da, drehe sich halt weiterhin alles um Platten, Bücher, Klamotten und einen selbst. Nur: "It wouldn't have been wrong / Or any less true /If all that we knew / Is the little we would have had / If we hadn't had you."

Ansonsten handelt "Not Your Door" von Altenpflege und Lebensverdruss, der Kraft der Popmusik, Rotifers verstorbener Großmutter und Erinnerungen ans Wien seiner Kindheit und Jugend. Die persönlichen Inhalte sind auch der Grund, dass die Platte nicht in der gewohnten Bandbesetzung, sondern als Soloalbum entstanden ist. Beim Wiener Präsentationskonzert erhält Rotifer Unterstützung von diversen lokalen Musikerinnen und Musikern; ein Stimme-Klavier-Soloauftritt von Martin Klein komplettiert den Abend.

Theater am Spittelberg, Mi 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige