Die Glosse vom Falter

Punkterl

Falter & Meinung | aus FALTER 31/16 vom 03.08.2016

Vorletzter. Raiffeisen schnitt bei einem Stresstest der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde besonders schlecht ab. Die Prüfer wollten wissen, ob das Geldinstitut überlebt, wenn es eine drei Jahre andauernde Wirtschaftsflaute gibt. Eher nicht, sollte man meinen.

Wie es sich für Berufsoptimisten gehört, reagierten die Raiffeisen-Manager mit einem Achselzucken. Alles Schnee von gestern, sagten sie den Medien. Heute, einige Wochen später, stünde man viel besser da. Die noch schwächere italienische Bank Monte dei Paschi kündigte noch in der Nacht, als die Ergebnisse veröffentlicht wurden, ein Sanierungspaket an. Raiffeisen hingegen ließ sich von dem Flop nicht aus der Ruhe bringen.

Im Fußball wird nach Niederlagen nach Ursachen gesucht. Es heißt dann, die Spieler waren nicht in Form oder der Trainer machte einen taktischen Fehler. Sie sollten sich ein Beispiel an Raiffeisen nehmen und das Scheitern einfach weglächeln. Spiel verloren, Fassung gewonnen. Den Seinen gibt's der Herr eben im Schlaf.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige