Neue Bücher Dunkle Kunst und helle Erziehung

Feuilleton | aus FALTER 31/16 vom 03.08.2016

Der Essayist Wolfgang Ullrich beschäftigt sich mit dem Luxussegment der zeitgenössischen Kunst. Als "Siegerkunst" bezeichnet er jene Werke, die auf Auktionen teuer gehandelt werden und die Villen der Superreichen zieren. Nicht mehr das Museum sei der Ort des Kunsturteils, so Ullrich, sondern der Salon des Sammlers. Das allen zugängliche Rezipieren sei von dem elitären Besitzen abgelöst worden. Während die Moderne noch die positive Weltveränderung propagierte, würden sich die Künstler heute zu Dienern einer neufeudalen Repräsentation machen.

Wer sich in den bombastischen Ausstellungen von Großkünstlern wie Olafur Eliasson oder Ai Weiwei langweilt, wird Ullrichs spitzzüngigen Ausführungen zustimmen. Leider interessiert sich der Autor aber mehr für die Geldgier der Künstler als für die Vieldeutigkeit ihres Werks, sodass seine Kritik mitunter ins Ressentiment kippt. MATTHIAS DUSINI

Wolfgang Ullrich: Siegerkunst. Neuer Adel, teure Lust. Wagenbach, 161 S., € 16,90

Warum wird über Erziehung so viel diskutiert? Weil es über sie keinen Konsens mehr gibt. Das ist zwar nicht gut, aber ein notwendiger Prozess, meint Jesper Juul, der mit bislang 22 Büchern zur Erziehungsdebatte das Seine beigetragen hat. Das Angenehme an dem Bestsellerautor aus Dänemark ist, dass er immer weiterdenkt. Er hat keine "Methode" und beharrt darauf, dass es in der Erziehung eine solche auch nicht geben kann.

Durch seine langjährige Erfahrung kennt er die Schwachstellen der derzeitigen Entwicklungen genau. Etwa einen Mangel an authentischer Führung seitens der Eltern, die Kindern geben, worauf sie Lust haben, aber vorenthalten, was sie brauchen. Mit "Leitwölfe sein" legt er ein neues, nicht autoritäres Konzept dazu vor, basierend auf den von ihm bereits früher entwickelten Paradigmen Gleichwürdigkeit, Integrität, Empathie und persönlicher Verantwortung. Erhellend. KIRSTIN BREITENFELLNER

Jesper Juul: Leitwölfe sein. Liebevolle Führung in der Familie. Beltz, 215 S., € 17,50


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige