Neue Platten

Feuilleton | aus FALTER 31/16 vom 03.08.2016

Pop

Fennesz & O'Rourke: It 's Hard for Me to Say

Der Österreicher Christian Fennesz und sein in Japan lebender US-Kollege Jim O'Rourke sind beide große Könner, wenn es darum geht, die Gitarre elektronisch zu bearbeiten. Als harmonieselige Melancholiker dürften sie auch menschlich gut miteinander können. Ihr erstes Duoalbum besteht aus zwei überlangen Stücken. Das erste besticht durch subtile Erhabenheit, am Ende wird es sogar etwas kitschig. Die B-Seite hat auch widerborstige Momente, die sich aber in bittersüßem Bombast auflösen. (Editions Mego) SF

Pop

Jim Kroft: Journeys #3

Der seit Jahren in Berlin heimische englische Musiker und Filmemacher Jim Kroft liefert hier einen etwas anderen Beitrag zur Flüchtlingsdebatte. Er lebte Anfang 2016 vorübergehend auf Lesbos und in Idomeni, engagierte sich in der Hilfe vor Ort, initiierte ein Unterstützungsprojekt und übersetzte seine Eindrücke in Lieder. Allerdings keine bedrückenden Klagegesänge oder pathetischen Appelle, sondern harmonischen Singer/Songwriter-Pop der tendenziell ruhigeren, bisweilen aber auch forschen Gangart. (Field Recordings) GS

Klassik

Mozart: Le Nozze di Figaro

Einen tollen Tag für Mozarts "Figaro" bescherte im Juli 2015 die konzertante Aufführung der Oper im Festspielhaus Baden-Baden. Dank des Mitschnitts kann man sich nun auch zu Hause am Meisterwerk erfreuen, noch dazu mit fantastischen Solisten: Luca Pisaroni und Thomas Hampson brillieren als Figaro und Graf Almaviva, Sonya Yoncheva überzeugt als gehörnte Gräfin, Christiane Karg gibt eine hinreißende Susanna und Yannick Nézet-Séguin sorgt am Pult des Chamber Orchestra of Europe für einen fluffigen Mozart-Sound. (DG) MDA


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige