Wiener Momente

Augenblick

Stadtleben | LM | aus FALTER 31/16 vom 03.08.2016

Bombenstimmung in Wien-Schwechat. Um ein Uhr nachts, nach einem 90-Minuten-Flug, mit zwei Stunden Verspätung, und deshalb zu einer Zeit, als keine Züge mehr in die Stadt fuhren, entschloss sich ein unbekannter Besucher, sein Gepäckstück unbeaufsichtigt vor dem Flughafen stehen zu lassen. Die Polizei rückte an, Sprengstoff-Spezialeinheit, Hunde. Ein einsamer Zollbeamter war beauftragt, die in einer bemerkenswerten Hinund Hergerissenheit zwischen wütend und müde befindliche Menge zurückzuhalten. "A police incident outside . You have to be here. For them it's not funny too ... You saw last events. Terrorism and so. It's for safety", beschwichtigte er den internationalen Teil des Publikums.

Und für die Heimkehrer : "Na geh, mir is eh ois recht, owa zwa moi in am Dienst ... Um hoiwa zehne wor scho nix drin und jetzt wird a nix drin sei." Er behielt recht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige