"Ich war ein RIESENDEPP"

69 und kein bisschen leise: Der deutsche Liedermacher Konstantin Wecker spielt unter dem Motto "Revolution" in der Wiener Arena. Ein Gespräch über Anarchie und Zärtlichkeit

Feuilleton | Interview: Gerhard Stöger | aus FALTER 31/16 vom 03.08.2016


Günther Pichlkostner / First Look / picturedesk.com

Günther Pichlkostner / First Look / picturedesk.com

Es ist Sonntagmittag, kurz nach zwölf. Der deutsche Liedermacher, Autor und Schauspieler Konstantin Wecker sitzt aber nicht bei Tisch, sondern im Auto zurück nach München; am Vorabend hat er im steirischen Judenburg ein Konzert gespielt. Diese Gesprächskonstellation hat einen kleinen Nachteil: die Funklöcher, die die Unterhaltung einige Male unterbrechen. Sie hat aber auch einen großen Vorteil: Der Weg nach München ist weit, es gibt also keinen Zeitdruck.

Falter: Herr Wecker, erinnern Sie sich noch an das erste Lied, das Sie geschrieben haben?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige