Erlebnisse fürs Wochenende

Landpartie


GP
Landleben | aus FALTER 31/16 vom 03.08.2016

Sie sind festspielbedingt in Salzburg, wollen aber auch ins Grüne, den Untersberg und Gaisberg sehen - und das mit möglichst kurzer Anfahrt? Dann sind die Glasenbachklamm und die Erentrudisalm erste Wahl: Beides Lieblingsnaherholungsorte der Salzburger und nur wenige Kilometer südlich der Stadt, in der Gemeinde Elsbethen, gelegen.

Die grüne Wildnis der Glasenbachklamm durchfließt der Klausenbach; Vorbei an kleinen Wasserfällen und Felsformationen geht es gemächlich bergan. Auch Familien mit Kindern und Wenigsportler sind hier richtig. Der Geologie-Lehrpfad erklärt Pflanzen und Fossilien: Der bekannteste Fund sind die Knochen eines Ichthyosaurus, eines Fischsauriers, der vor 200 Millionen Jahren lebte. Salzburger schätzen an der Klamm auch sehr, dass es hier immer kühl ist, einige Wasserstellen laden zum Reinsteigen ein.

Von der Klamm ist es nicht mehr weit bis zur Erentrudisalm (falls jemand die Klamm auslassen möchte: Parkplätze finden sich ganz in der Nähe der Alm). Von dem auf 1000 Metern gelegenen Gehöft mit Kapelle sieht man über die Stadt und die umliegenden Berge. Man kann von hier weitere Rundwege und Almen bewandern, Wanderkarten hat das Gasthaus. Oder man setzt sich gleich in den Gastgarten: Die Bestandteile der gutbürgerlichen Küche stammen teils von der angrenzenden Jagd. Der weitläufige Abenteuerspielplatz reicht bis an den Waldrand und daher für einige Stunden Spielen.

ERENTRUDISALM, ELSBETHEN

Warum dorthin?

Weil man die Alm von Salzburg aus in wenigen Minuten erreicht und sie eine prächtige Aussicht auf Festspielstadt und Berge bietet

Wo essen?

Im Gasthof Erentrudisalm

Und sonst?

In die kühle Glasenbachklamm


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige