Watchdog

ORF: Das Glücksspiel als Millionenmotor

BENEDIKT NARODOSLAWSKY | Medien | aus FALTER 32/16 vom 10.08.2016

Man muss nur kurz auf das TV-Programm blicken, etwa samstags: Da läuft auf ORF 2 vor dem Quotenbringer "Bundesland heute" die rund 40-minütige Glücksspielshow "Bingo". Und vor der wichtigsten Nachrichtensendung "Zeit im Bild" sendet der ORF die Gelddusche von "Money Maker".

Dass der öffentlich-rechtliche Sender offen Glücksspiel promotet, ist nicht neu (siehe auch http://bit. ly/falter_orfglueck), aber nun kommt eine neue Facette hinzu. Die Rechercheplattform Dossier untersuchte mit Journalismus-Studenten der FH Wien die Werbezeiten der österreichischen TV-Sender und stellte fest, dass ausgerechnet der öffentlichrechtliche (exklusive der einschlägigen Shows) am meisten Glücksspiel-Werbezeit verbucht.

Zufällig ist der ORF selbst an der Lotto Toto Holding beteiligt, die mittlerweile mehrheitlich dem Glücksspielriesen Novomatic gehört. Der ORF macht die Glücksspiele berühmt (z.B. Lotto, Euromillionen, Brieflos-Show) und kassiert dafür wiederum satte Gewinne - mehrere Millionen Euro jährlich.

Spielsuchtexperten warnen hingegen vor dieser Werbeflut. Besonders gefährdet seien vor allem arme, bildungsferne Zuseher.

Info: Die lesenswerte Recherche finden Sie unter www.dossier.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige