Kunst Kritiken

Arme Schlucker und Schattengewächse

Lexikon | NS | aus FALTER 32/16 vom 10.08.2016

In der Kunsthalle am Karlsplatz zeigt Andrea Büttner in ihrer Schau "Beggars and iPhones" Holzschnitte, Radierungen, Hinterglasbilder und eine Installation aus Moos und 3-D-Fotos. Was diese Werkreihen miteinander verbindet, ist nicht leicht zu erkennen. Da wäre etwa eine kauernde Gestalt, eine mit wenigen weißen Strichen auf schwarzem Grund skizzierte Bettlerfigur, die dem Betrachter die Hände entgegenstreckt. Um Gesten geht es auch bei den abstrakt wirkenden Fingerwischspuren, die Büttner von ihrem iPhone als Radierung reproduziert hat. Dann stellt die Künstlerin wieder selbst gesammeltes Moos auf einem Sockel aus und zeigt Dias von Pflanzen und Naturfreunden, die mit 3-D-Brille Tiefe gewinnen. Büttners Kunst lenkt den Blick auf Armut und Missachtetes; die aktuelle Schau hätte aber besser in eine kommerzielle Galerie gepasst.

Kunsthalle Karlsplatz, bis 18.9.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige