Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 33/16 vom 17.08.2016

Der Koch Tim Mälzer hat die Schnauze eines Punks, der in der Fußgängerzone Passanten um Geld anschnorrt. Auch in der Kochshow "Kitchen Impossible", die derzeit auf Vox wiederholt wird, riskiert er eine dicke Lippe. In der Show tritt ein Sternekoch gegen Mälzer an. Ziel ist es, eine einheimische Spezialität eines örtlichen Spitzenkochs perfekt nachzukochen, ohne Wissen der Zutatenliste. Einmal muss Mälzer in die Schweiz, um ein Schokoladendessert zuzubereiten, in Portugal steht er in der Küche eines Strandlokals und bastelt an einem Fischgericht herum.

Er schlürft und schleckt, knetet und bröselt wie ein Aktionskünstler. Er staunt über seinen Instinkt beim Erschmecken der Ingredienzen, sagt "Ich bin der Beste", wenn er das Gewürz erkannt hat. Wenn Mälzer einmal nicht mehr weiterweiß, geht er auf den Balkon, um Luft zu schnappen, und bereitet dann ein Gericht zu, das doch sehr gut aussieht und der Jury schmeckt. Er ist ein Großmaul, das alles tut, um das Publikum gegen sich aufzubringen - und es dennoch auf seine Seite zieht. Dieser süße Punk hat einen Euro verdient.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige