Gelesen Bücher, kurz besprochen

Leitfaden zum grünen Leben

Politik | Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 33/16 vom 17.08.2016

Vor zwei Jahren legte der Wiener Journalist Thomas Weber mit "Ein guter Tag hat 100 Punkte" eine Anleitung vor, die dem Leser im Alltag dabei helfen sollte, das Weltklima zu schützen: teilen, Rad statt Auto fahren, bewusst kaufen und essen. Zwei Jahre später reicht er im zweiten Band "100 Punkte Tag für Tag" weitere Ratschläge nach. Und die sind mitunter durchaus kurios. So rät Weber etwa zur Platzreservierung am Waldfriedhof ohne Gräber oder auch dazu, die zum Kaffee servierten und nicht gebrauchten Zuckerpackerln einzusacken, weil sie sonst in vielen Cafés entsorgt werden (der Weltrettungsanteil dieser Aktion dürfte sich jedoch in Grenzen halten). Weber wagt sich aber auch an die großen Brocken heran: etwa ans Thema Wohnen. Schlüssig rechnet er vor, wie viel Ressourcen sich sparen lassen, wenn zwei eine Wohngemeinschaft gründen, anstatt getrennt in Singlewohnungen zu leben.

Weber schöpft in seinen Erklärungen aus Selbsterfahrungsberichten, belegt seine Tipps mit wissenschaftlichen Zahlen und liefert weitergehende Links und Literaturtipps. Eine Botschaft vergisst Weber trotz besten 100-Öko-Punkte-Gewissens nicht: Die großen Entscheidungen werden nicht persönlich im Alltag getroffen, sondern am Verhandlungstisch der Politik. So lautet auch das vielleicht wichtigste Credo im Buch: Werdet aktiv, egal, ob in Bürgerinitiativen oder in einer politischen Partei!

Thomas Weber: 100 Punkte Tag für Tag. Miethühner, Guerilla-Grafting und weitere alltagstaugliche Ideen für eine bessere Welt. Residenz, 224 S, € 19,90


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige