Nüchtern betrachtet

Wo Möwen scheißen und schreien, wie sie heißen

Feuilleton | Klaus Nüchtern | aus FALTER 33/16 vom 17.08.2016

Wie man dank der volksmusiktradierenden Anstrengungen von Simon &Garfunkel weiß, konnte man in Scarborough einst Parsley, Sage, Rosemary and Thyme kaufen. Ich habe die Stadt an der englischen Nordseeküste unlängst persönlich in Augenschein genommen und bin nach einmaligem Abschreiten der Fuzo und Begutachtung der dort wandelnden Körpersilhouetten zur Ansicht gelangt, dass diese keine Top-Destination zum Kräutererwerb darstellt und Salbei auf den Einkaufslisten der Haushalte von Scarborough definitiv nicht die erste Geige spielt. Was sich nicht in ein Stanitzel füllen oder in eine Styroporpackung klemmen lässt und weniger als 700 Kalorien pro Happen hat, wird hier als schwuler Franzosenkram scheel angesehen.

Der Refrain des beliebten Liedes würde heute besser "Styrofoam, Fat People and Gulls" lauten, denn Scarborough ist ein einziges All-You-Can-Eat-Buffet für Möwen, die ja meist nicht weit sind, wo Stanitzel und Styropor auf der Straße liegen. In der Fassade des Grand Hotel hat


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige