Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Herzenssex

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 33/16 vom 17.08.2016

Es gibt schlechte Nachrichten für Wiens Einwohner: Wer Sex haben will, muss nett sein! Jetzt nicht im Sinne von höflich oder wie eine Liebhaberin des charmanten Wortes kürzlich vermerkte: Wer viel sudert, wird ned pudert. Sondern im Sinne von Hilfsbereitschaft. Kanadische Wissenschaftler haben die Leute befragt, wie freundlich sie im Alltag sind. Also ob sie Blut spenden gehen oder anderen Menschen uneigennützig Einkäufe erledigen, etwas reparieren oder sonst wie der Menschheit wohlgesinnt sind.

Begleitend dazu wurde nach dem Sexualleben gefragt, und siehe da: Menschenliebe bringt Sex. Darüber hinaus kann auch die Tatsache, dass Altruismus Kontakt mit anderen fördert, auch die Frequenz an Menschen, mit denen man überhaupt Sex haben könnte, wohl erhöhen.

Daher kann ich hoffnungs- und schadenfroh davon ausgehen, dass die blöde Vettel, die 24/7 nur am Fensterbankerl lehnt und meinen fröhlich plaudernden, okay, fröhlich sehr laut plaudernden, okay, fröhlich herumgrölenden Kindern hinterherkeppelt, dass sie die Pappen halten sollen, es dafür selten oder nicht besorgt bekommt. Sehr gut.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige