Kommentar Justiz

U-Haft für Hochegger: Fluchtgefahr oder Schlimmeres


JOSEF REDL

Falter & Meinung, FALTER 34/16 vom 24.08.2016

Peter Hochegger ist ein rechtskräftig wegen Untreue verurteilter Mann. In den Jahren der schwarz-blauen und später schwarz-orangen Regierung war Hochegger mit seiner PR-Agentur eine Drehscheibe für Geld, das in Richtung von Parteien und Politikern floss. Ein bisschen etwas blieb auch für Hochegger übrig. Verurteilt wurde er für seine Beteiligung an verdeckten Zahlungen in der Höhe von 960.000 Euro von der Telekom Austria an die damalige Regierungspartei BZÖ.

Der Oberste Gerichtshof hat das Urteil von zweieinhalb Jahren Haft teilweise aufgehoben. Die Untreue ist rechtskräftig, wie hoch das Strafmaß nun tatsächlich ausfällt, hätte Hochegger eigentlich bereits vor zwei Wochen erfahren sollen. Er ließ den Gerichtstermin platzen. Psychischer Zusammenbruch, Suizidgefahr, und das ausgerechnet im Rahmen einer ärztlichen Behandlung in der Schweiz. Dies erklärte Hocheggers Anwalt. Man kann das glauben oder auch nicht. Mittlerweile sitzt Peter Hochegger in Untersuchungshaft.

Festgenommen

  390 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige