Sommertheater Kritik

Donaudampfschifffahrtsgesellschaftsgrillparzer

Lexikon | MP | aus FALTER 34/16 vom 24.08.2016

Der Titel ist gleichzeitig die Einleitung: "Herr Grillparzer fasst sich ein Herz und fährt mit einem Donaudampfer ans Schwarze Meer". Auf dem Schiff patzt eine engagierte Servicekraft aus Siebenbürgen versehentlich seinen Gehrock an und wird dann immer neugieriger auf den verschrobenen Schriftsteller. Die zaghafte Annäherung der beiden Figuren hat Erwin Riess als Hörspiel konzipiert, Jerôme Junod macht daraus eine szenische Lesung rund um ein knarzendes Bett, die er selbst am Klavier begleitet. Die zernudelten Skripte in den Händen der Akteure verleihen der kleinen, feinen Nachmittagsvorstellung einen zusätzlichen Charme. Während Horst Schily als Grillparzer manchmal etwas getragen liest, berührt Saskia Klar durch lesungsuntypischen Nuancenreichtum, auch in der Mimik.

Thalhof Reichenau/Rax, So 15.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige