Futschikato, Muschigruber!

Der Schauspieler Michael Ostrowski verwandelte sich in der Arena für einen Abend in die Figur der Filmkomödie "Hotel Rock 'n'Roll"

REPORTAGE: LUCA GASSER | Feuilleton | aus FALTER 34/16 vom 24.08.2016

Stress! Stress! Stress! In zwei Tagen findet das Konzert statt und erst ein Lied ist fertig. Wie sich das ausgehen soll, fragt Mao (Pia Hierzegger) in dem Film "Hotel Rock 'n'Roll" ihren Freund Max (Michael Ostrowski). Doch der hat keinen Stress, weder auf der Leinwand noch im wirklichen Leben.

Für ihre Premierentour durch ganz Österreich hängt das Team um Ostrowski, der bei dem Werk auch Regie führt, an die Filmvorführungen Konzerte an. Wie etwa am vergangenen Mittwoch in der Arena Wien. Die Musiker und die Filmkapelle traten in der gleichen Reihenfolge auf wie im Film.

So etwa Koenig -Lukas König, die eine Hälfte des schrägen Avantgarde-Hip-Hop-Duos Koenig Leopold. Protagonist Max entdeckt ihn am Grund des Teiches neben dem Hotel, das Mao geerbt hat. In grelle Neonfarben getaucht, rappt er in den Tiefen des trüben Gewässers vor sich hin.

Ein weiterer Künstler, der sich in "Hotel Rock 'n'Roll" die Ehre gibt, ist der Rapper Skero. Als die Hobbyrocker Max und Jerry edel dinieren

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige