Literatur Tipps

Romantik entsteht dort, wo keiner nach ihr sucht

SF
Lexikon, FALTER 35/16 vom 31.08.2016

Aufgewachsen ist René Freund (Jg. 1967), der Sohn des Kulturmanagers Gerhard Freund, in Wien, seine ersten Schritte als Autor hat er mit Theaterstücken gemacht, es folgten Sachbücher und später auch Romane, zuletzt die Familiengeschichte "Mein Vater, der Deserteur" (2014). Der jüngste Streich des vielseitigen Autors, der heute im oberösterreichischen Almtal lebt, ist der Roman "Niemand weiß, wie spät es ist"."Eine romantische Komödie, die eine Mahnung vor der Endlichkeit im Titel trägt - das weckt Erwartungen. Und tatsächlich dribbelt René Freund die genretypischen Klischees geschickt aus", schreibt Dominika Meindl in ihrer Rezension. Freund stellt das Buch im Gespräch mit Martina Schmidt (Programmleitung Deuticke) vor.

Tiempo Nuevo, Mi 19.00

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 30/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige