Phettbergs Predigtdienst

Phettberg Film-Nacht: Kommet und sehet!

Kolumnen/Zoo | aus FALTER 35/16 vom 31.08.2016

Tatsächlich ist es mir gelungen, die Chefin der Breitenseer Lichtspiele, Frau Professor Anna Nitsch-Fitz, dazu zu bewegen, am Dienstag, 27. September 2016, eine "Hermes Phettberg Film-Nacht" zu veranstalten. Der Erlös dient zur Rettung dieses in seiner Existenz gefährdeten Juwels, des ältesten noch in Betrieb befindlichen Kinos der Welt!

Ab 18.30 Uhr werden -natürlich werde ich durchgehend anwesend sein, schlafend oder wachend! - des elenden Phettbergs in seiner seelischen Not bohrende Filme hintereinander gezeigt werden: 1. "Unplugged: Leben Guaia Guaia" (Regie: Sobo Swobodnik), zwei musizierende Burschen fahren mit dem Fahrrad und ihrer Gitarre quer durch Deutschland, ohne einen Groschen Geld. 2. "Der Papst ist kein Jeansboy"(Regie: Sobo Swobodnik), ein Überblick über meinen Lebenshunger. 3. "Silentium -Vom Leben im Kloster" (Regie: Sobo Swobodnik), Gott sei Dank nur Frauen, ich habe keine Ahnung, wie Frauen ihre sexuelle Not bewältigen. 4. "Hermes Phettberg, Elender"(Regie: Kurt Palm), Kurt Palms Aufsatz über mein Gewesensein. 5. "A Perception" (Regie: Daniel Pfander), mir gelang es, die 17 Stufen des ramponierten Schlosses in Mecklenburg-Vorpommern zu erklimmen, ohne hinzufallen! Am Ende vermag ich zu sagen: "Halleluja!" Lieber Filmvorführer der Breitenseer Lichtspiele, von Josef zu Josef, bitte unbedingt dieses "Halleluja!" laut und deutlich spielen!

Ich war immer total verrückt nach gespannten Hosenböden. Wenn ich jetzt in den Perinet-Keller ginge, könnte ich mich nur anbieten als in Not befindlicher Einsamer, den nie jemand anruft und der in totaler Gespanntheit und Finsternis im Keller sinnloserweise wartet, in der Hoffnung, irgendwie und irgendwann doch ins Meditieren hineinzurutschen. Kommet und sehet! Ich würde mich hinsetzen und Flugzettel ausstreuen, bevor ich in den finsteren Keller darben gehe.

Auf jeden Fall hab ich jetzt drei Tage Urlaub im Lustschloss Obenauf in Unternalb. Da gibt es Sonne und sogar Lamas und einen Teich zum Baden! Ich muss ja nicht baden. Ich würde nur gern einmal ein Lama erleben, das mich brüderlich anspuckt! Angeblich soll ihre Spucke stinken. Ich werde mit ihnen um die Wette stinken.

Phettbergs Predigtdienst ist auch über www.falter.at zu abonnieren. Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige