Im Tobrevier der Eichelhäher

Der Kurpark Oberlaa ist die unwahrscheinliche florale Fusion von Sozialdemokratie und Zen-Buddhismus


RUNDGANG & FOTOS: KLAUS NÜCHTERN
STADTLEBEN | aus FALTER 36/16 vom 07.09.2016

Wer den Kurpark Oberlaa von oben betritt, muss Richtung Oberlaa gehen, wenn er nach unten will. Umgekehrt kann man natürlich auch in der Oberlaaer Tiefebene beginnen und die 50 Höhenmeter bergauf stapfen. Dort ist dann aber nicht Unterlaa, wie's eigentlich logisch wäre, sondern die Filmteichstraße. An den Filmteichen hat der als Mihály Kertész Kaminer in Budapest geborene Michael Kertesz 1922 den Monumentalfilm "Sodom und Gomorrha" gedreht, den Oscar hat er sich dann 1944 mit "Casablanca" geholt, als er schon Michael Curtiz hieß.

Jetzt muss man sich halt entscheiden: Zuerst der Filmteich und dann gemütlich zur Himbeer-Royal-Torte in der Kurkondi spazieren oder andersrum: Bergwanderung mit Schlachtplatte in der Panoramaschenke. Ich persönlich bin freilich dafür, die kulinarischen Kalkulationen hintanzustellen und die Nord-Süd-Route zu wählen, weil, und das meine ich jetzt echt ernst: Der Weg ist das Ziel.

Wer den Kurpark durch den Nordeingang betritt, wird durch die Aufschrift

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige