Phettbergs Predigtdienst

Unternalb ist menschenleer, aber schön geputzt

KOLUMNEN | aus FALTER 36/16 vom 07.09.2016

Pater Markus Krammer verließ die Unternalber Pfarrkanzlei, weil dort jetzt eine Nächtigungsstätte namens "Obenauf" errichtet wurde! Dies nahm ich zum Anlass, das gewaltige schlossähnliche Ensemble endlich näher zu studieren. Quasi dort, wo die Benediktiner des Stiftes Göttweig eine gewaltige barocke Gegenreformation in dem größten Kirchengebiet, das sie zu beseelsorgen hatten, aufbauten. Ich war "zu meiner Zeit" ein emsiger Ministrant unter dem damaligen Pfarrer Pater Meinrad Alois Schmeiser, den ich sehr lieb gewann. Er war de facto mein Vata, denn mein wirklicher Vata und Zeuger hatte leider kein Charisma. Alles, aber wirklich alles ist wunderschön neu renoviert in Unternalb, die Kirche, jedes Haus und so weiter. Ich fand alles in Unternalb schön geputzt und gepflegt. Alles, nur keinen Flüchtling seh ich in Unternalb! In Unternalb wird offensichtlich schon lange kein neues Kind gezeugt. Unternalb ist menschenleer, aber schön geputzt. Ich bin selber ein ganz arger Nicht-Zeuger. Im Wirtschaftsteil des Unternalber "Obenauf" hat die Caritas zur Erhaltung des Turmhofes in Retz, wo viele in Not befindliche österreichische Menschen Unterschlupf haben, einen großen Gartenbereich und Schweinestall errichtet, die Krönung des ganzen Wirtschaftsensembles sind die drei Lamas (Alpakas) aus Südamerika. Sie sind jetzt im Sommer vollgeschoren, und als mir NAC-HI zu den Lamas Zugang ermöglichte, verliebte ich mich ohne Ende in die drei Gesellen! Waren sie männlich, waren sie weiblich, ich weiß es nicht -aber sie sind so süß! Und wenn jemand je den Weltfrieden meditieren will, muss er die drei Lamas anschauen!

Besonders tief dringt in mich, dass das Wirtshaus Josef ("Beppo") Prem ohne Spermareste für alle Ewigkeit ganz leer dastehen wird. Weil das Haus Fenz keinen guten Wasserbrunnen hatte, musste ich jeden Tag eine Kanne Wasser vom "Beppo" und dessen Mutter Anna Prem aus dem auf der Straße gegenüber liegenden Wirtshaus holen. Ich fürchte, dass auch keine Schwalben mehr in Unternalb wohnen. Weil weder Pferde noch Rinder noch Schweine in Unternalb wohnen? Nur noch die drei Alpaka-Kamele. Ich glaube, die sind die einzigen Lebewesen, die außer meinem Gestank Schwalben in Unternalb anlocken könnten.

Phettbergs Predigtdienst ist auch über www.falter.at zu abonnieren. Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige