Empfohlen Rögl legt nahe

Defiant Requiem: Verdi in Theresienstadt

Lexikon | aus FALTER 37/16 vom 14.09.2016

Giuseppe Verdis Messa da Requiem im Ghetto Theresienstadt wird vom Orchester Wiener Akademie, dem Tschechischen Philharmonischen Chor Brno und Solisten wie Janina Baechle und Jongmin Park als Multimedia-Konzert aufgeführt, kombiniert mit Filmaufnahmen und Schilderungen. Katharina Stemberger und Erwin Steinhauer erzählen die Geschichte der jüdischen Häftlinge, die trotz der erlebten Unmenschlichkeit Verdis Requiem inszenierten. Mithilfe einer eingeschmuggelten Partitur wurde das Oratorium 16 Mal aufgeführt, einmal sogar vor SS-Offizieren und einer Rot-Kreuz-Delegation.

Konzerthaus, Di 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige