7 Sachen, die Sie über den ALTWEIBERSOMMER nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 37/16 vom 14.09.2016

Täusche ich mich oder ist es für Mitte September verdammt heiß?

In der Tat. Temperaturen um die 30 Grad, wie es sie diese Woche gab, sind zu dieser Jahreszeit unüblich. Grund dafür ist das Hoch "Johannes".

Wie ist das möglich?

Ganz einfach ausgedrückt: Sobald der heiße Sommer in Osteuropa nachgelassen hat, entsteht ein annäherndes Temperaturgleichgewicht in ganz Europa. Das kann zu einem riesigen kontinentalen Hochdruckgebiet führen.

Und so etwas nennt man dann Altweibersommer?

Genau, wenn es ab Mitte September nocheinmal richtig warm wird, heißt das bei uns "Altweibersommer". Die Amerikaner sagen "Indian Summer".

Irgendwie klingt das garstig. Was können die alten Damen dafür?

Mit dieser Meinung sind Sie nicht allein. 1989 hat eine 77-jährige Deutsche gegen diese Bezeichnung geklagt, weil sie sich in Geschlecht und Alter diskriminiert fühlte. Sie verlor vorm Landesgericht Darmstadt.

Wieso sagt man denn "Altweibersommer"? Weil das Seniorinnen einfach so taugt?

Eher nicht. Die Wortherkunft ist umstritten, diese Variante kann aber ausgeschlossen werden. Wahrscheinlicher ist, dass es mit den taubedeckten Spinnennetzen zu tun hat, die wie graues Haar über den Wiesen hängen.

Nun gut. Zurück zur Hitze. Wie lange bleibt es jetzt noch so warm?

Schwer zu sagen. Bis Sonntag sollte es laut Prognosen noch anhalten.

Haben eigentlich die Bäder noch geöffnet?

Zumindest die städtischen Frei-und Kombibäder sind noch bis ebendiesen Sonntag, 18. September, geöffnet -täglich bis 19 Uhr.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige