Dolm der Woche

Sophie Karmasin

Die schwarze Familienministerin will keine Homo-Ehe

Politik | aus FALTER 37/16 vom 14.09.2016

Die Ehe, so erklärte einst der Philosoph Immanuel Kant, ist "die Verbindung zweier Personen verschiedenen Geschlechts zum (..) wechselseitigen Besitz ihrer Geschlechtseigenschaften". Ein "unnatürlicher wechselseitiger Gebrauch", den ein Mensch von eines anderen Geschlechtsorganen tätigt, liege vor, wenn dieser sich an den Geschlechtsteilen "einer Person ebendesselben Geschlechts" vergnügt. Die Ehe unter Homosexuellen ist daher kein Recht, sondern ein Verbrechen. Sagte Kant.

So radikal denkt das die ÖVP heute zwar nicht mehr, aber wer am Standesamt heiraten will, der sollte schon Spatzi und Mumu vorweisen können. Sophie Karmasin, unsere einst als fortschrittlich vermarktete Familienministerin, sagte nämlich dem Standard: Die "Ehe soll heterosexuellen Paaren vorbehalten sein". Amen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige