Film Neu im Kino

Schnulze mit Smartphone: "SMS für dich ..."

MO | Lexikon | aus FALTER 37/16 vom 14.09.2016

Starke erste Szene, ein Café von außen: Ben verabschiedet sich von Clara, geht raus auf die Straße, es quietscht und kracht und die Kamera rührt sich kein Stück, sondern bleibt in halbtotaler Distanz auf Karoline Herfurth, der Hauptdarstellerin und Regisseurin von "SMS für dich ...". Trauer und Depression folgen, Rezepte von Freunden und bester Freundin (Nora Tschirner) gegen das Singlesein ebenso. Clara indes beginnt wehmütig, SMS an Ben zu schreiben, dessen alte Handynummer aber inzwischen an den Sportjournalisten Mark (Friedrich Mücke) vergeben wurde - und wieder mal ist eine Romantic Comedy auf Schiene gebracht. Herfurth ist süß, Mücke kuschelbärig und das Drehbuch, das einem Happy End noch 90 Minuten lang im Wege steht, zu 100 Prozent vorhersehbar. Paradox - wie so viele Ableger dieses Genres -, ein Liebesfilm ohne Herz.

Ab Fr in den Kinos


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige