Sport Glosse

Der süße Vogel der Wahrheit kreist über dem Kopf von David Alaba

Stadtleben | Johann Skocek | aus FALTER 37/16 vom 14.09.2016

Ich mach mir Gedanken über David Alaba. Der Bub ist jetzt groß. Wenn Buben 24 Jahre alt sind, verlieren sie das Springinkerlhafte. Bis vor kurzem ist er noch so ein Bursch gewesen, der 16 und im nächsten Augenblick 25 Jahre groß ist. Vorbei. Der süße Vogel Jugend kreist noch über ihm, aber er schaut in eine andere Richtung. Alaba ist jetzt ein voll ausgewachsener, austrainierter Mann. Der Sommer der gescheiter ten EM und eine gnadenlose Vorbereitung mit dem FC Bayern München haben ihn in einen dickschädeligen, massiven Erwachsenen verwandelt. Die Adoleszenz, im Fußball und im Pop, die Zeit rücksichtsloser, frei fliegender Selbstdefinition, ist verloren. Seit dem Frühjahr spielt er nicht mehr wie ein schneller Gedanke. Das Business hat den Mann in Beschlag genommen, langsamer, kalkulierbarer, kompatibler gemacht.

Schon schreit es vom Marktplatz: "80 Millionen! Teuerster Verteidiger der Welt!" Die EM kam für ihn und das Team zu spät. Ein Jahr früher, und seine unberechenbare Frechheit hätte was gerissen. Er wird jedes Jahr neue Schichten an Muskeln und Umsatz zulegen. Für Minuten, mit Glück für Halbzeiten, werden wir ihn wiedersehen, den Buben. Und, je nach Temperament, lachen oder weinen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige