Blauer Himmel über der Leopoldstadt

Bei der Wahlwiederholung im zweiten Bezirk hofft die FPÖ auf den nächsten Bezirksvorsteher nach Simmering

Politik | ANALYSE: NINA HORACZEK | aus FALTER 37/16 vom 14.09.2016

Der Charly und der Wolfgang, die wollen nicht streiten.

Der "liebe Charly" ist der sozialdemokratische Politiker Karlheinz Hora, seit 2013 Bezirksvorsteher im zweiten Bezirk. Der "liebe Wolfgang " ist der freiheitliche Bezirksrat und FP-Spitzenkandidat Wolfgang Seidl.

Vergangene Woche trafen die beiden im Lokal Waggon 31 beim Riesenrad im Wiener Prater aufeinander. Das klang so: "Ich freue mich, wenn du nach der Wahl mein Stellvertreter wirst", sagte der rote Spitzenkandidat zum Blauen. "Ich möchte aber nach der Wahl lieber dich als meinen Stellvertreter haben", konterte der blaue Spitzenkandidat dem Roten.

Am 18. September muss die Leopoldstadt

ihre Bezirksvertretungswahl wiederholen. Als am Wahlabend des 11. Oktober 2015 die Wahlkarten ausgezählt wurden, fehlten in der Leopoldstadt zuerst 83 Stimmzettel aus abgegebenen Wahlkarten. Bei nochmaligem Zählen tauchten wiederum 23 Stimmzettel mehr auf, als es Wahlkarten gab. Wegen dieser Unstimmigkeiten gab der Verfassungsgerichtshof einer Wahlanfechtung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige